Jahr gegen Armut eingeläutet: Den Schleier der Verallgemeinerung wegreißen

Zum Auftakt des Europäischen Jahres gegen Armut haben sich Bundessozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Wohlfahrtsverbände gegen eine pauschale Verunglimpfung von Arbeitslosen ausgesprochen.

Es gebe Missbrauch sozialer Leistungen, aber das berechtige nicht dazu, alle Langzeitarbeitslosen unter Generalverdacht zu stellen, sagte die Ministerin am Donnerstag in Berlin bei der Eröffnung des «Europäischen Jahres gegen Armut und soziale Ausgrenzung». «Wir müssen den Schleier der Verallgemeinerung wegreißen und den Blick auf die Einzelschicksale richten», forderte von der Leyen.

Es entspreche nicht der Wirklichkeit in Deutschland, dass sich die Mehrheit der Langzeitarbeitslosen in der Langzeitarbeitslosigkeit eingerichtet habe, sagte die Ministerin und ging damit erneut auf deutliche Distanz zu Außenminister Guido Westerwelle (FDP). So wichtig das Engagement von Bürgern sei, dürfe der Staat bei der Armutsbekämpfung nicht aus der Verantwortung entlassen werden.

Den kompletten Artikel kannst du auf Jesus.de lesen

Ähnliche Themen:

  1. Das Kreuz-Urteil schlichtweg ignorieren!
  2. Wie wird man evangelischer Pfarrer?
  3. Aus meines Herzens Grunde
  4. Schade.
  5. US-Anglikaner wählen lesbische Theologin zur ‘Weihbischöfin’

Leave a Reply

*

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.